Liebe Freunde der wohlüberlegten Nahrungsaufnahme, 

 

wir freuen uns auf Sie!

 



 

Woche vom 25.05.2020 bis 29.05.2020

 

Liebe Freunde der wohlüberlegten Nahrungsaufnahme,

Radio bildet! Neulich höre ich doch im Radio, warum die Nürnberger-Würstchen so klein und dünn sind: In Nürnberg begann einst die Sperrstunde für Gasthäuser schon sehr früh, dass heißt bereits bevor die Stadttore schlossen. Von weit her kamen immer noch Händler und Reisende in die mittelalterliche Stadt. Nach langem Marsch oder Fahrt waren diese natürlich hungrig und ärgerlich, in den Wirtsstuben nichts mehr zu bekommen. Die findigen Gastwirte bestellten daraufhin die Würste in der Größe, beim Metzger, in welcher auch wir Sie heute noch aus dem oberbayrischem Städtchen kennen. Sie schoben dann, die Fingerdicken Sattmacher einfach durchs Schlüsselloch. Immer ein brutzlig-braun-gebratenes Würstchen, gegen ein Geldstückchen. Die Sperrstunde blieb gewahrt. Der Gast satt und die Wirte und Metzger reich. (Einer so reich, dass er später den FC Bayern gründete und mit Würstchen sponsorte. Ob er auch die Gegner mit den kleinen fettigen Dingern bestach? Vielleicht bringe ich ja auch nach langer Gästeabstinenz alles durcheinander.) Ob die späten Gäste damaliger Zeit nicht auch Durst bekamen, bei den salzigen Dingern ist nicht überliefert. Genauso wenig, warum man die Fenster nicht nutzte. Es zeigt aber, wie erfinderisch Gastronomen schon immer sein mussten. In guten Zeiten werden immer neue Leckereien kreiert und in schlechten werden Hürden umgangen.

Wir hoffen, wir haben die Hürde der Schließzeit erfinderisch umschifft. Jetzt wagen wir wieder die Tische zu besetzen. Ab Mittwoch den 03.06.2020 erwarten wir Sie wieder zum Frühstück und zum Mittagessen. Ab vier Personen bitten wir im Voraus zu reservieren! Auch Abends stehen wir, wie gehabt nach Reservierung für Sie zur Verfügung.

Diesen Freitag werden wir noch einmal einen Verkauf von 12:00 bis 15:00 Uhr abhalten. Siehe unten.

Wir sind bestrebt auch weiterhin zu den Wochenenden, Delikatessen aus unserer Küche in der bewährten Vakuumverpackung zu verkaufen. Die entsprechenden Angebote schicken wir jede Woche gemeinsam mit dem Wochenplan.

Drücken Sie uns die Daumen, (Wir können gerade keinen Daumen drücken, wir müssen kochen) dass alles klappt und alle gesund bleiben.

À bientôt

Familie Weiskirchen

Wochenangebote

Konserven:

  • Lachs-Soljanka spécialité à la poison
  • Piperade – spécialités à la basquaise
  • Minestrone à la Mariecenne
  • Bœuf en daube spécialités à la provençal
  • Bœuf Bourguignon spécialités bourguignonnes
  • Sauce Bolognaise spécialités de Maison
  • Kalbsbällchen in Tomatensauce (spezialisieren sich noch)
  • Concombre en daube (mit spezial Geschmack) (Schmorgurken)

 

Vakuum:

  • Rouladen gut gerollt, gut gefüllt, gut geschmort
  • Baskisches Hühnchen (nicht von da, aber zubereitet, wie dort) mit Paprika-Tomaten-Gemüse
  • Kotelette vom Duroc aus spanischer Züchtung mit Dillkruste an tunesischem Karottensalat
  • Zicklein vom stolpener Lauterbach-Ziegenhof auf Thymianbett geschmort mit Schmorgemüse
  • Ziegenkäse frisch vom obigen Hof (nicht vakuumiert)

 

Quiche:

  • Quiche-Lorraine
  • Spargel-Tomaten-Quiche
  • Liebstöckel-Quiche mit Frühlingskarotten und grünen Erbsen

Kuchen:

  • Topfentorte mit Mohnboden und Himbeerspiegel
  • Bisquite-Rolle mit Crème Roedél und Erdbeeren
  • Eierschecke – das Original

 

 

Wir werden oft gefragt, warum eigentlich französisch?

 

Uns fällt da dieser Frühherbsttag in Metz ein: Ein kleiner Platz direkt am Boulevard de l´Europe. Der Platz war voll Stühle gestellt, wir suchten uns einen freien Tisch, ohne, dass wir genau ausmachen zu konnten zu welchem Restaurant die ergatterten Plätze eigentlich gehörten. Wir schauten links und rechts, was uns vielleicht auf der Speisekarte erwarten könnte. Jeder Teller sah, je nach Füllmenge gleich aus. Wir riefen dem vorbeieilenden Kellner, aus dessen Nicken wir ein „bonjour“ herausdeuteten, ebenfalls ein „bonjour“ und unsere Bestellung „plat du jour“ zu.

Kurze Zeit später standen Teller mit saftigem Schweinebraten in glänzender Sauce an einer duftenden Quiche Lorraine auf dem Tisch. Herrlich! Ohne lange in der Karte zu suchen – Genuss pur. Das müsste es bei uns auch geben, waren wir uns schmatzend einig.  

Später im Burgund bestärkte uns ein ‚Coq au vin‘, welches zart vom Knochen fiel und ein glasig gebratener ‚Merlu à la sauce Catalan‘ in Narbonne, eine ‚Bœuf in daube‘ in dunkler Rotweinsauce geschmort an Reis aus der Camargue in der Provence,  ‚Le tartare de saumon‘ vorsichtig mit Ingwer parfümiert an nussigen Linsen aus der Champagne in Paris und und und … in unserer Idee für ein kleines Bistro in Leipzig.

Und jetzt laden wir ein, zum Genuss, ohne lange in der Karte zu blättern….

Bis gleich 

 

Familie Weiskirchen

 

 

 

 

Simplement et tout simplement délicieux

 

 

 

Seit 2009...

 

 

 

Für Sie kochen wir täglich ein neues Gericht nach altem französischen Rezept oder
kreieren neue Variationen mit Produkten der Saison. Das ermöglicht uns, frische
Zutaten zu verwenden und sichert Ihnen jeden Tag ein neues Geschmackserlebnis.

 

ÉPICERIE Petite Marieke



Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© ÉPICERIE Petite Marieke

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.